B. Mathis

Fachfrau für Kunst und Kreativität



1952 geboren in Bremen
1971-1977 Kunst-Studium Universität Bremen,

Universität Paris-Vincennes,

Zeltschule Hamburg

Kunstaktionen im öffentlichen Raum

1978-1989 Kunsterzieherin im Schuldienst in Bremen

seit 1990 Bildende Künstlerin in Bremen

1991 Umzug nach Bramstedt bei Bassum

1992 - 2004 Kunstraum Bramstedt

2001 - 2010 Kunst Banane Bassum

Kunst Vorträge

Kunst Workshops

zahlreiche Ausstellungen

____________________________________________________________________



Geboren wurde ich 1952 in Bremen. Wir wohnten da, wo jetzt der Rembertiring ist.



Meine wichtigsten Erinnerungen: Bunte Blätter gegen einen strahlend blauen Himmel. Farbintensive, ungegenständliche Gemälde im Schaufenster einer Galerie auf meinem Schulweg. Sonnenlicht auf der Wasserfläche des Freibades.



Mit einundzwanzig ging ich nach Paris, um Kunst zu studieren. Hier fanden die Leute mich und meine Kunst interessant. Es war kein Problem, auszustellen und zu verkaufen. Ich besuchte zahlreiche Ausstellungen und lernte viele Künstler kennen.



Die expressionistische Malerei hat mich besonders beeinflusst.



Die Figur im Raum und Figuren in Beziehung, das Spannungsfeld zwischen Nähe und Isolation in der Familie und im Paar, waren meine frühen Themen.



Mit der Übersiedlung nach Bramstedt wandte ich mich mehr der Natur-Darstellung zu. Die schöne Landschaft und der Wechsel der Jahreszeiten faszinierten mich.



Mit Ölfarben auf Leinwand male ich am liebsten. Ich experimentiere mit Farbmaterialien, Bildgründen und Farbauftrag.

Vier der bedruckten Banner im Stiftspark zeigen meine Ölgemälde. Die Orte, an denen sie hängen, sind die Orte des Bildmotivs zu einem bestimmten Zeitpunkt, der naturgemäß Vergangenheit ist.



Im Park finden sich farbige Baumteile, die durch ihre Farbgebung fremd wirken. Die Farbgebung stellt die Form in den Vordergrund.



Die Farben in der Natur werden vom Licht erzeugt.

Deshalb interessiert mich die Lichtwirkung. Aus diesem Grund experimentiere ich mit Kunstobjekten, die das Licht zum Thema haben und deren alleiniges Ausdrucksmittel das Licht ist. Sie sind nicht selbst etwas, sondern sie zeigen Bilder, die nicht ich gemacht habe. Nur die Lichtobjekte habe ich gemacht.



Auf der Windorgel, die ich gestaltet habe, spielt der Wind seine eigene Melodie.



Kontakt: barbara.mathis@t-online.de Tel: 04241/ 80 39 42

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen